Kontakt

Das ist los bei uns

Wenn alles so bleiben soll wie es ist, muss sich alles ändern. Deshalb sind wir ständig in Bewegung. Über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen, auf unseren Baustellen sowie in der Vermarktung von Objekten informieren wir hier.

Tag der Architektur 2021

Traditionell findet am letzten Juniwochenende des Jahres der Tag der Architektur statt. Dieser wird von den Architektenkammern der unterschiedlichen Bundesländer organisiert und durchgeführt. Vorausgesetzt die aktuellen Bestimmungen lassen es zu, können auch in Niedersachsen am Sonntag, den 27. Juni 2021 zahlreiche Gebäude besichtigt werden – darunter auch das Wohn- und Geschäftshaus Zierleyn in Nordhorn, das wir auf Basis eines Entwurfs der potgeter + werning architektur GmbH schlüsselfertig realisiert haben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Architektenkammer Niedersachsen:

https://www.aknds.de/baukultur/tag-der-architektur

Wohnpark an der Kanalallee wächst

Mit der ganzheitlich orientierten Quartiersentwicklung „Wohnpark an der Kanalallee“ tragen wir einen ressourcenschonenden Beitrag zur zukunftsorientierten Stadtentwicklung Nordhorns bei, indem die bestehende Stadtstruktur durch eine nachhaltig konzeptionierte Revitalisierung verdichtet wird. Langsam nimmt der Wohnpark Form an und die ersten Baukörper wachsen in die Höhe. Bei der Planung und Realisierung des innovativen Quartiers haben wir besonderes Augenmerk auf folgende Aspekte gelegt: Optimale soziale Durchmischung; hohe gestalterische Qualität, die baukulturellen Wert schafft und Identifikation stiftet, sowie ein tragfähiges Konzept zur nachhaltigen und regenerativen Energieversorgung, umgesetzt auf höchstem technischen Niveau, bei einer wirtschaftlichen Umsetzung, welche die Bezahlbarkeit der Wohneinheiten gewährleistet.

Auf der Zielgeraden

Der Neubau der Eigentumswohnanlage in Emden ist nahezu fertiggestellt. Der Komplex mit drei Geschossen bietet Platz für acht moderne, lichtdurchflutete Wohnungen und zeichnet sich durch eine für Norddeutschland typische rotbunte Klinkerfassade aus.

Betreutes Wohnen in Emlichheim

In der Kirchstraße in Emlichheim und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sitz des Pflegedienstes Emlichheim entsteht ein Wohnkomplex mit ca. 3.600 qm Wohn- und Nutzfläche. Das vom Architekturbüro schröder wenning entworfene Gebäudeensemble setzt sich aus fünf Baukörpern zusammen und wird 32 Wohnungen für Betreutes Wohnen beherbergen. Als Projektentwickler realisieren wir das Bauvorhaben bis Ende 2022 schlüsselfertig. Neben den Wohneinheiten wird der DRK-Kreisverband Grafschaft Bentheim einige Flächen nutzen, um dort eine Tagespflege mit 18 Plätzen einzurichten sowie einen Servicepoint zu schaffen, um weitere Dienstleistungen des Kreisverbandes in Emlichheim anbieten zu können.

Baufortschritt in Neuenhaus

In der Samtgemeinde Neuenhaus errichten wir derzeit das interkommunale Sportzentrum. Die Bodenplatte stellte vor dem Hintergrund der Größe der Sporthalle (65 x 60 m) eine besondere Herausforderung dar. Der Materialaufwand erwies sich als gigantisch. Inzwischen ist auch das Dach drauf. Es geht mit großen Schritten voran, voraussichtlich Ende 2021 wird die Sporthalle eröffnet. Diese wird neben zwei Spielfeldern (3-Felder- und 2-Felder-Spielfeld) eine Tribüne mit insgesamt 199 Sitzplätzen, einen Bewegungs- und einen Theorieraum beherbergen.

Ökostromzertifikat

Wir bauen nicht nur nachhaltige Gebäude, sondern nutzen auch im Bau nachhaltigen Ökostrom. Dieser stammt zu 100% aus besonders nachhaltigen Wasserkraftwerken. So können wir einen sehr wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, sowie zum Ressourcenerhalt leisten. Von der nvB GmbH haben wir deshalb jetzt das Ökostrom-Zertifikat erhalten.

Technisch anspruchsvoll

In der ostfriesischen Hafenstadt Emden errichten wir derzeit einen Komplex mit acht hochwertigen Eigentumswohnungen auf technisch anspruchsvollem Niveau. Um die Lasten von Tragwerken in tiefere, tragfähige Bodenschichten abzuleiten, wird der Neubau nicht, wie üblich, mit Streifenfundamenten, sondern mit einer Pfahlgründung gegründet. Es wurde ein Rammverfahren gewählt, um die insgesamt 38 Betonpfähle einzusetzen. Dies erfolgte in erschütterungsarmer Bauweise durch ein modernes Rammgerät. Der dabei eingesetzte 70 Tonnen schwere Hydraulikhammer lässt sich stufenlos regulieren, sodass bei Bedarf jederzeit Einfluss auf die Fallhöhe und die Schlagfrequenz und somit auf die eingeleitete Rammenergie genommen werden konnte. Zudem kontrollierten Schwingungsmessstellen in angrenzenden Gebäuden die auftretenden Schwingungen.

Adresse

G. Büter Bauunternehmen GmbH
Neuenhauser Straße 83
49824 Ringe