Kontakt

Bürogebäude „Environ“, Rheine

In direkter Nähe zum Bahnhofsumfeld entwickelt sich in Rheine seit einiger Zeit das „Innovationsquartier“. Mit Beginn des Jahres 2021 wurde hier auch der Neubau des Bürogebäudes „Environ“ fertiggestellt, dessen Ankermieter der Softwarehersteller Secova ist. Der futuristisch anmutende Baukörper verfügt über drei Geschosse, ein Staffelgeschoss sowie eine Tiefgarage und ist am westlichen Bahnhofseingang von Rheine entstanden. Das Architekturbüro KRESINGS aus Münster ging im Jahr 2017 als Sieger aus dem zur Errichtung des nachhaltigen Bürogebäudes ausgelobten Architekturwettbewerb hervor und erbrachte die Architekturplanung.

Eine längliche Grundform mit einem Versatz – etwa in der Mitte des Gebäudes – sowie zahlreiche Rundungen prägen die Kubatur des Neubaus, die gemeinsam mit silbernen Alucobond Fassadentafeln eine futuristische Anmutung erzeugen. Durchlaufende Fensterbänder gliedern das neue Bürogebäude, das vollständig ohne rechte Winkel auskommt, stringent innerhalb der vier Geschosse und setzen damit einen Gegenpol zur organischen Grundform. Auf diese Weise entsteht ein spannungsreiches und dynamisches Bild.

Bauherr: Tacke Familienholding GmbH & Co. KG
Architektur: KRESINGS Architektur GmbH

  • Besondere Bauform
  • Anspruchsvolle Fassadenkonstruktion
  • Nachhaltiges Gebäudekonzept
  • Tiefgarage
  •  
  • Rohbau

Der Innenraum zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Flexibilität aus. Bis auf den Gebäudekern sind alle Wände frei plan- oder auflösbar, so dass vom Großraumbüro bis hin zum Einzelarbeitsplatz jegliche Variation umsetzbar ist. Ferner kann jederzeit auf sich verändernde Mietbedingungen und -konstellationen eingegangen werden. Dabei sorgt ein über vier Geschosse reichendes Atrium für eine lichte Mitte, die zahlreiche Aus- und Durchblicke zulässt und auch den Kern des Gebäudes großzügig mit Tageslicht versorgt.

 

Das neue „Environ“ wird dem „Innovationsquartier“ in jeglicher Hinsicht gerecht. Nicht nur mit seiner äußeren Erscheinung beweist das Bürogebäude im KfW-55-Standard Innovationsgeist, sondern auch hinsichtlich des Betriebs. So ist das Gebäude thermisch komplett regenerativ versorgt. Neben einer aktiven Be- und Entlüftung der Räume erfolgt die Erwärmung und Kühlung dieser mittels moderner Abwasser- und Erdwärmenutzung. Ferner wird der Strom zu 100 Prozent aus Grünstromverträgen und einer Photovoltaikanlage bezogen.

G. Büter Bauunternehmen GmbH
Neuenhauser Straße 83
49824 Ringe

+49 (0) 5944 / 9393-0

info@bueter-bau.de

Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz